Presse

Hier gibt’s für Menschen von der Presse Informationen zu unseren Stücken. Alle Texte und Bilder können natürlich verwendet werden. Bei den Fotos bitte die Creditangaben beherzigen!

Ubu, der König

Direkt zum Inhalt | zu den Beteiligten | zu den Fotos | wichtige InfosI

Im Februar 2019 machen Tim Gerhards und Peer Gahmert Bremen einmal mehr zur Kulturhauptstadt und bringen eines der gewalttätigsten und zugleich witzigsten Stücke der Theatergeschichte auf die Bühne. Ganz stilecht wird ›Ubu, der König‹ (›Ubu roi‹) von Alfred Jarry (Wiki) auf dem Platz vor dem PAPP aufgeführt – und wofür andere 30 bis 40 Darsteller brauchen, kommen wir mit zweien aus.

Es spielen: Mateng Pollkläsener und Jenny Ecke

Wann? Premiere am 6. Februar 2019, 19:24 Uhr | weitere Vorstellungen täglich vom 7. bis 10. Februar

Wo? Auf dem Platz vor dem PAPP in der Bremer Neustadt (Friedrich-Ebert-Straße 1, 28199 Bremen, » Karte hier)

Und sonst? Dauer ca. 45 Minuten. Es wird kein Eintritt genommen, weil dieses Stück so wichtig und gut ist, dass jeder es sehen muss. Der Witterung entsprechende Kleidung wird empfohlen.


Zum Stück:

Vater Ubu ist ordinär, sehr gut genährt und er schimpft leidenschaftlich gern. Einst war er König von Aragon, nun dient er als einfacher Hauptmann in Polen. Es könnte ein unzufriedenes Leben bleiben – aber seine Frau, Mutter Ubu, drängt ihn, den polnischen Thron zu übernehmen und ein deutlich luxuriöseres Leben zu führen. Also wird schnell eine Verschwörung angezettelt, der König gemeuchelt und dessen Familie ausgelöscht. Ubu kann sich die stolze Krone Polens aufs Haupt setzen und endlich wieder ein Land regieren. Aber er ist ebenso brutal wie dumm: Nachdem er dank Anmaßung und Gewalt alle Macht inklusive Rechtsprechung und Steuerwesen an sich gerissen hat, muss er sein neues Amt gegen ehemalige Mitverschwörer, den russischen Zaren und einen rechtmäßigen Thronerben verteidigen.

Das legendäre und opulente Stück ›Ubu roi‹ von Alfred Jarry wurde 1896 in Paris uraufgeführt und sorgte seinerzeit für den einen und anderen entsetzten Zuschauer. Das Stück gilt wegen seiner Skurrilität und wegen des seltsamen Humors als Wegbereiter des absurden Theaters und des Dadaismus.

Buch und Regie: Peer Gahmert

Projektleitung: Tim Gerhards

Produktionsassistenz: Alexander Wolff


Beteiligte:

Mateng Pollkläsener

Ensemble; Rolle: „Vater Ubu“

Der Schauspieler, Kabarettist und Regisseur Mateng Pollkläsener wurde 1960 in Wiedenbrück geboren. Nach seiner Ausbildung zum Tischler gründete er zusammen mit seinem Bruder und vier weiteren Weggefährten die Performance-Gruppe „Die sechs Richtigen“. Daraus entstand 1984 das „Théatre du Pain“, mit dem er u.a. 1995 mit dem WDR-Publikumspreis Prix Pantheon Bonn ausgezeichnet wurde. Seit 2000 besteht das Théatre du Pain aus W. Suchner, H. König und M. Pollkläsener und ist bis heute in Deutschland und dem benachbarten Ausland zu sehen.

Von 1997 bis 2002 gehörte er zudem dem Ensemble des Bremer Theaters an und wirkte in Operninszenierungen wie „Carmen“, „Die Entdeckung der Langsamkeit“ und „Satyricon“ mit. Außerdem war er Mitglied des Ensembles des Jungen Theater Bremen und in diversen Inszenierungen der Schwankhalle auf der Bühne. Pollkläsener ist regelmäßig in Filmen des ARD-Satiremagazins „extra 3“ zu sehen.


Jenny Ecke

Ensemble; Rollen: „Mutter Ubu“ u.a.

Jenny Ecke, 1980 in Dresden geboren, studierte an der Palucca Schule Dresden, der Rotterdamse Dansakademie und der Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), wo sie 2004 ihr Diplom für zeitgenössischen Bühnentanz erhielt. Sie war von 2006 bis 2010 Mitglied der TanzTheaterCompany Görlitz und arbeitete freiberuflich u. a. für steptext dance project (AT/DE), Maya M. Carroll (IL/DE), Paco Decina (IT/FR), Felix Landerer (D), Minako Seki (JP/DE), Aabendans (DK) und Reinhild Hoffmann (DE).

Seit 2011 kollaboriert sie eng mit dem Dylan Quinn Dance Theatre (GB) und war im Rahmen dieser Zusammenarbeit als beste weibliche Darstellerin beim Dublin Fringe Festival 2012 nominiert. Ihre eigenen Arbeiten und Kollaborationen mit Theatermachern wurden in verschiedenen Theatern und auf Festivals in Deutschland, Irland und Österreich aufgeführt.


Peer Gahmert

Idee, Buch und Regie

Der 1984 in Bremen geborene Peer Gahmert kehrte 2013 nach knapp zehn Jahren, die er als Regisseur, Dramaturg und Regieassistent in größeren und kleineren Theatern in der Schweiz und in der westdeutschen Provinz verbracht hat, zurück nach Bremen und arbeitete bis 2015 als Dramaturg unter dem Künstlerischen Leiter Denis Fischer in der Schwankhalle. Dort konzipierte er diverse Talkformate, ersann Theaterstücke, veranstaltete Lesungen und Konzerte und führte Regie. Heute arbeitet er als Theaterautor, Regisseur und Moderator in Bremen und andernorts. Seit 2016 ist er Generalintendant des von ihm gegründeten „Deutschen Nationaltheater Bremen“.

Jenseits des Schauspiels und des Theaters ist Peer Gahmert Satireautor, u.a. für die Onlinemagazine „Der Postillon“ und „Eine Zeitung“. Für den Postillon schreibt und konzipiert er seit 2017 die Show „Postillon Live“. Zusammen mit Tim Gerhards, Philipp Feldhusen und Dan Eckert schrieb und inszenierte er 2017 „facebook-agb – das musical“, das weit über die Grenzen Deutschlands hinaus für Aufsehen sorgte.


Tim Gerhards

Idee und Projektleitung

Tim Gerhards wurde am 15.10.1987 in Saarbrücken geboren. Von 2006 bis 2010 studierte er zeitgenössischen Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen, wo er das NRW-Stipendium erhielt. Von 2010 bis 2012 war er als Tänzer beim Tanztheater Bremen unter der künstlerischen Leitung von Urs Dietrich engagiert. Ab 2012 war er in zahlreichen Engagements als Tänzer, Schauspieler und Tanzpädagoge an verschiedenen Orten in Deutschland freiberuflich tätig.

Als Choreograf und Theatermacher kreiert er Tanz- und Theaterperformances, die sich mit gesellschaftlich relevanten und politischen Themen auseinandersetzen. Seit 2016 arbeitet er als Teil des Kollektivs unperform e.V. und mit der inklusiven Company tanzbar_bremen. Seine Arbeiten werden in verschiedenen Theatern und auf Festivals im In- und Ausland aufgeführt. Zusammen mit Peer Gahmert, Philipp Feldhusen und Dan Eckert schrieb und inszenierte er 2017 „facebook-agb – das musical“, das weit über die Grenzen Deutschlands hinaus für Aufsehen sorgte.


Fotos:

Diese Bilder können im Rahmen der Berichterstattung verwendet werden. Bitte unbedingt den Namen des Fotografen nennen: Thorben Thum.

Jenny Ecke (links), Mateng Pollkläsener
Jenny Ecke (links), Mateng Pollkläsener
Jenny Ecke (links), Mateng Pollkläsener, Tony (Beim Fotoshooting kamen keine Tiere zu Schaden)
Mateng Pollkläsener
Jenny Ecke

Wichtige Infos:

Dieses Theaterstück wird möglich gemacht durch Mittel von:

und



Ubu, der König ist eine Produktion von

Kooperationspartner:


PAPP/Karton

Riesiger Dank an:


Ja! Wir haben einen Newsletter!
Ja! Wir sind auf Facebook!

Auch interessant:
Impressum | Datenschutz | Presseinfos