Demarchie

Rap-Oper in drei Akten

Januar 2021, Schlachthof

Peer Gahmert, Tim Gerhards, Dan Eckert, Lena Neckel, Adriana Könemann, Martijn Joling, Johanna Melinkat

_______________________________________________

In der Rap-Oper DEMARCHIE wird ein gesellschaftliches Szenario gezeichnet, in dem die Demokratie durch eine Demarchie ersetzt wird. Politische Amtsträger*innen werden in diesem System nicht durch Wahlen, sondern durch ein Zufallsverfahren bestimmt.

Das Stück skizziert episodenhaft, wie sehr unterschiedliche Personen/Figuren in einem völlig neuen System Verantwortung übernehmen müssen und wollen. Es entsteht ein szenisches Hineinzoomen in einzelne Schichten der Gesellschaft einer futuristischen Utopie. Demarchische Entscheidungsfindung und andere Prozesse auf nationaler Ebene beeinflussen die Weltenpolitik. Das Stück stellt die Frage, ob ein solches System bestehen kann.

________________________________________________

Fotos: Mike Engel

Der Senator für Kultur

Karin und Uwe Hollweg Stiftung

theaterSCHLACHTHOF

Kulturzentrum Schlachthof

Waldemar Koch Stiftung

Pusdorf Studios///P A P P – fiftyeight GbR


Auch interessant:
Impressum | Datenschutz | Newsletter